0

Unerschrocken – Frauen: Kunst, Musik, Alltag

Pénélope Bagieu: Unerschrocken Bd. 1 & 2. Reprodukt, je 24€

Originell & kunstvoll illustrierte Büche…

Einar Turkowski: Aus dem Schatten trat ein Fuchs. Gerstenberg 25€

Ein Kunstwerk als Bilderbuch - auch für Kinder! Die Geschichte eines Fuchses und eines Vogels auf der Suche in der Nacht, ist mit wundervoll zarten…

Kunst & Epochen - Aktuelle Ausstellungen

The Cool and the Cold. Deutsche Ausgabe. Verlag Buchhandlung Walter König, 39,80€ Ausstellungskatalog: Malerei aus den USA und der UdSSR 1960–1990.

Klassische Werke für Kinder neu aufgelegt!

Diese besonderen Ausgaben bringen Kindern klassische Werke aus Musik und Poesie näher - prächtig illustriert und zauberhaft gestaltet!

Ausstellung: Maki Shimizu, Berliner Künstler…

Am Samstag, 23.10.21, fand die Ausstellungseröffnung mit Maki Shimizu statt. Die aus Tokio stammende Berliner Künstlerin stellte ihre Bilder, Drucke und Zeichnungen vor und signierte ihre im Jaja-Verlag erschienen Bücher; vier Teile gibt es über das Leben von Adagio, eine Comicfigur, die sich durch den Großstadtdschungel Berlin kämpft.

Kalenderpreis des deutschen Buchhandels

Eine Auswahl der Preisträger & besondere Kalender!

 

  

Papeterie: Planen, Schreiben, Gestalten

Gedanken zu Papier bringen, Eindrücke festhalten, sich jemandem mitteilen, in Schrift oder Bild, skizzenhaft oder wohlformuliert und in Reinschrift, als exaktes Abbild des Gesehenen oder fiktional, dreidimensional...…

Verlage im Blick

Wir richten den Blick auf ausgewählte Bücher von Vitra Design Museum, Steidl und Hirmer.

 …

Kino für zuhause

Ihre Lieblingsfilme auf DVD: Abenteuer, Unterhaltung, Fernsehserien, Komödien, Polit-Thriller, Jugendfilme

Tipp der Woche

 
Paris Bar Press Confidential

Paris Bar Press Confidential

von Würthle, Michel

Zum Artikel

Von Erich Arendt bis Christa & Gerhard Wolf: Sie hat sie alle geschossen, die Künstler*innen in der DDR, 70er und 80er Jahre. Jedes Bild ist ein Zeitdokument und eine Charakterstudie zugleich. Begleitet werden die Porträts von zwei Aufsätzen von Gerhard Wolf und Eugen Blume: "Ins Gesicht fotografieren".

Robin Wall Kimmerer flicht aus indigener Weisheit und wissenschaftlichen Erkenntnisse einen Zopf an Geschichten über die Großzügigkeit der Erde. Sie ist Botanikerin und Mitglied des indigenen Potawatomi-Stammes. »Es ist die Art und Weise, wie sie Schönheit einfängt, die ich am meisten liebe, die Bilder von riesigen Zedern und wilden Erdbeeren, ein Wald im Regen und eine Wiese aus duftendem Süßgras werden Ihnen in Erinnerung bleiben, lange nachdem Sie die letzte Seite gelesen haben.« Jane Goodall

Die Kunsthistorikerin Kirsty Bell schaut jeden Tag aus ihrem Küchenfenster über Tempelhofer Ufer, Landwehrkanal und Hochbahn bis zur Ruine des Anhalter Bahnhofs. Vor 20 Jahren nach Berlin gekommen, fing sie eines Tages an, sich mit der Vergangenheit ihrer Umgebung und die Geschichte des Mietshauses und ihrer früheren Bewohner*innen zu beschäftigen. Darüber schrieb sie dieses Buch mit dem treffenden Titel: Die Geschichte Berlins mit ihren Auf und Abs, mit den Gezeiten der verschiedenen Epochen und einschneidenden Ereignissen.

Simone de Beauvoir hat 1954 die Geschichte zweier Mädchen geschrieben, Sylvie und Andrée. Nun hat ihre Adoptivtochter diesen Text unter dem Titel "Die Unzertrennlichen" veröffentlicht und es ist kein Geheimnis, dass die Mädchen niemand anderes als de Beauvoir selbst und ihre enge Freundin Zaza sind. Die Namen, Orte und Familien wurden verändert, sind jedoch eindeutig zu erkennen. Zaza und die innige Freundschaft der beiden, ist auch in anderen Werken von Simone de Beauvoir bereits Thema.

Gedreht an Originalschauplätzen in London: in Notting Hill, Hackney, Soho, dem Grand Union Canal und Brighton. Ein Märchen, eine himmliche Zauberkomödie und eine exentrische Satire über Engel und Menschen, Himmel und Erde, Leben und Tod, eben über alles, an das wir glauben - oder nicht. Christopher Lee spielt in zwei Sprach-Hauptrollen in disem Film mit - eine kleine Hommage an diesen großen Schauspieler.

Dieses Buch beleuchtet die faszinierende Dreiecksgeschichte von Gustav Klimt, Ferdinand Hodler und der 1903 gegründeten Wiener Werkstätte. Der besondere Augenmerk liegt auf der 1917 in Zürich eröffneten Niederlassung, deren Geschichte zwischen Jugendstil und Art Déco wird hier erstmals dargestellt. Passend dazu ist die aktuelle Ferdinand Hodler Ausstellung in der Berlinischen Galerie (bis 17.1.2022).

05.04.202220:00 Uhr

     Lesung & Gespräch